pragmatismus

 

.

Vortrag von Hans-Olaf Henkel am 2.2.2017 im Saarland über die Fehlentscheidungen in der Flüchtlingspolitik, Eurosystem und Energiewende. Deutschland muss seine Rolle in der Europäischen Union neu definieren.

 

Brüssel/Spiesen-Elversberg, 30.01.2017 – Am kommenden Donnerstag laden die Liberal-Konservativen Reformer LKR  zu einem Vortrags- und Diskussionsabend im saarländischen Spiesen-Elversberg mit dem Europaabgeordneten Hans-Olaf Henkel ein. Der erfolgreiche Buchautor („Deutschland gehört auf die Couch“), ehemalige IBM-Manager und BDI-Präsident Henkel wird in seinem Grundsatzreferat zur Zukunft Deutschlands und Europas sprechen.

 

Energiewende, Euro, Flüchtlinge – Die Zukunft Deutschlands und Europas neu gestalten!

 

Für die deutsche Gesellschaft gilt es nach den Überzeugungen Henkels, das kollektive Helfersyndrom zu überwinden: „Wir müssen die verfehlte Politik der Euro- und Bankenrettung, der verpatzten Energiewende und der unkontrollierten Masseneinwanderung durch Vernunft und kluges politisches Handeln, gemäß demokratischen und rechtsstaatlichen Vorgaben ersetzen“, betont dabei Henkel.

 

Zudem müsse Deutschland seine Rolle in der Europäischen Union neu definieren:

„Die EU in ihrer heutigen Form steht für eine fortgesetzte Politik der Vertragsbrüche und der zwangsweisen Vergemeinschaftung von Problemen. Dies betrifft etwa die der Staatsschulden im ESM sowie der Bankenrisiken oder die Asyl- und Migrationspolitik“, so Henkel. Dabei warnt er vor den makro-ökonomischen Risiken einer europäischen Arbeitslosenversicherung, wie sie beispielsweise durch den designierten SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz vorangetrieben wird. Die Europäische Zentralbank wird fortschreitend degradiert zum Erfüllungs-gehilfen überforderter Regierungen. „Sowohl Angela Merkel als auch Martin Schulz haben hier schwere Fehlentscheidungen zu verantworten“, hält Henkel fest.

 

——————-

Pressekontakte:
Christian Schmidt

[email protected]
Tel.: +49 (0)176-745 38 129