Bildungsmonitor 2016: Das Berliner Schulsystem ist desolat

Bildungsmonitor 2016: Das Berliner Schulsystem ist desolat

Bildungsmonitor 2016: Berlin im Bundesvergleich in vielen Bereichen erneut am unrühmlichen Ende!

 

Vor einigen Tagen wurde vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) der Bildungsmonitor 2016 veröffentlicht, der in 12 Handlungsfeldern die Leistungen der einzelnen Bundesländer vergleicht.

Für Berlin ist die Einzelauswertung der einzelnen Bundesländer von großer Bedeutung.

Berlin liegt in der Gesamtbewertung auch in diesem Jahr wieder auf dem letzten Platz. Während Sachsen im Bundesvergleich mit fast 70 Punkten an der Spitze steht, erreicht Berlin gerade einmal 41,6 Punkte. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Gesamtbewertung sogar noch etwas verschlechtert. Das ist ein desolates Ergebnis für unsere Hauptstadt. Im Bereich Bildung besteht hoher Handlungsbedarf. Der verantwortliche Senat der letzten 5 Jahre hat jedoch geschlafen, wacht kurz vor der Wahl auf und fordert plötzlich Verbesserung der Bildung, für die er selbst 5 Jahre Zeit hatte.

Beispielsweise belegt Berlin bezüglich des wichtigen Unterpunkts der Bildungsarmut erneut den letzten Platz. Der Bildungsmonitor stellt fest, dass ein relativ hoher Anteil der Berliner Schüler in Schülervergleichsarbeiten noch nicht einmal die Mindeststandards erreicht. Im Jahr 2014 (neuere Zahlen werden im Bericht nicht genannt) lag die Schulabbrecherquote hier bei 8,1%, das ist fast 50% mehr als im Bundesdurchschnitt. An der unrühmlichen Spitze aller Bundesländer liegt Berlin bei dem Anteil vorzeitig abgebrochener Ausbildungsverträge, der hier bei unvorstellbaren 39,7% liegt.

Ganz besonders desolat sieht der Unterpunkt Integration aus, wo Berlin ebenfalls den letzten Platz belegt und sich im Vergleich zum Vorjahr sogar noch verschlechtert hat. Bei den ausländischen Jugendlichen lag die Schulabbrecherquote sogar bei 16,6 % (Bund 11,9%). Lediglich 5,8% der ausländischen Jugendlichen hat die Berechtigung zum Studium erworben, womit Berlin auch hierbei auf dem letzten Platz im Bundesvergleich liegt.

.

Die Kosten, die in Berlin pro Schüler ausgegeben werden, können nicht die Ursache für das erschreckende Ergebnis sein – hier liegt Berlin sogar im Spitzenfeld. Die LKR fordere jedoch nicht grundlos, die Schulen endlich von ständig wechselnden Bildungskonzepten zu verschonen und wieder die Qualität der Ausbildung in den Vordergrund zu stellen. Auch muss unsere Stadt sich fragen, wie sie tausende von Flüchtlingskindern angemessen bilden will, wenn es noch nicht einmal gelingt, die hier lebenden deutschen und ausländischen Schüler angemessen zu fördern. Bildung ist die Grundlage einer erfolgreichen Zukunft – auch Berliner Kinder haben ein Recht darauf.

2017-02-17T14:57:05+01:00