brexit

 

Bernd Lucke im Focus online vom 10.7.2018.

Was Theresa May jetzt tun sollte: Den Brexit absagen!

Es ist Zeit, Fehler einzugestehen und die Kehrtwende zu vollziehen. Theresa May wäre dann eine Frau, die ihr Land mit Weitsicht und Verantwortung zu führen versteht.

 

 

Es droht ein harter Brexit – das wäre eine Krise für beide Seiten

Großbritannien, aber auch der EU droht eine große Krise. Nach dem Austritt der beiden prominentesten Brexit-Befürwortern im britischen Kabinett (David Davis und Boris Johnson) droht Theresa May für ihren gemäßigten Brexit-Kurs die Mehrheit zu verlieren. Sie wäre dann nicht mehr in der Lage, bis Oktober 2018 ein Austrittsabkommen für einen geordneten Brexit auszuhandeln. Dann gäbe es im März 2019  den härtesten aller Brexits: Großbritannien verließe die EU ohne irgendwelche Verpflichtungen eingegangen zu sein – und ohne irgendwelche Rechte in der EU zu genießen. Das wäre eine  Katastrophe für alle Seiten.

Erfolg oder Scheitern wäre ein Untergang in Würde

Theresa May hat jedoch noch eine interessante Option: Sie könnte dem britischen Volk die Wahrheit sagen: „Egal, wie man den Brexit gestaltet: Er schadet Großbritannien. Deshalb nimmt die Regierung die Austrittserklärung zurück und stellt sich Neuwahlen. Wir haben alles versucht, jetzt ist es Zeit, einen Fehler einzugestehen und eine Kehrtwende zu vollziehen. Die Zukunft Großbritanniens darf nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden“.

Niemand weiß, wie die Neuwahlen ausgehen würden. Ein Scheitern wäre für Theresa May ein Untergang in Würde. Denkbar ist jedoch auch ein Erfolg, bei dem sie als Frau dastände, die das Land mit Weitsicht und Verantwortung zu führen versteht.

 

 

https://www.focus.de/politik/experten/lucke/gastbeitrag-von-bernd-lucke-was-theresa-may-jetzt-tun-sollte-den-brexit-absagen_id_9232957.html

(freie Zusammenfassung des Artikels)