Fassadendämmung? – Wohnen muss bezahlbar sein!

Spitzenkandidat Christian Schmidt von der LKR Partei zeigt sich erfreut über den Erfolg der Mieterproteste in Prenzlauer Berg gegenüber der landeseigenen GEWOBAG. Wir Bürger müssen uns endlich dagegen wehren, dass ganz und gar unsinnige energetische Sanierungen von Wohnhäusern unsere Mieten in die Höhe treiben. Diese Maßnahmen müssen endlich kritisch hinterfragt werden und dürfen nicht aus ideologischen Gründen immer weiter verschärft werden.

Das Amtsgericht Pankow/Weißensee hatte bereits mit Urteil vom 28.1.2015 festgestellt, dass die Dämmung der Fassade nicht geduldet werden muss, wenn sie unwirtschaftlich ist. Die Mieter der GEWOBAG zeigen jetzt auch anderen Mietern, wie sie von ihren Vermietern verlangen können, sich auf dieses Urteil zu berufen.

Die durch die Energiesparverordnung ENEV vorgeschriebene kostenträchtige Dämmung von Häusern ist fast nie wirtschaftlich – so wären beispielsweise die Mieten in der Wohnsiedlung der GEWOBAG von 5 Euro auf über 9 Euro angestiegen und hätten in keiner Relation zur möglichen Heizkostenersparung gestanden.

Experten warnen seit langem, dass Dämmstoffe durch ihre energiereiche Produktion und oft giftigen Bestandteile ökologisch keinesfalls unproblematisch sind und zu Gesundheitsgefährdungen der Mieter führen können. In den USA wurden Dämmaterialien deswegen in mehreren Bundesstaaten sogar verboten. Viele der in den 90-er Jahren angebrachten Dämmungen sind mittlerweile derart verrottet und verschimmelt, dass ein Austausch erforderlich ist, wobei die Dämmstoffe als Sondermüll teuer entsorgt werden müssen. Zudem gelingt nur selten eine lückenlose Dämmung, so dass drohende Schimmelbildung in den Wohnungen häufiges Lüften erforderlich macht, wodurch jedes Energiesparen kontakariert wird. Auch gelten viele der eingesetzten Dämmaterialien als Brandbeschleuniger, was wohl auch nicht als Vorteil angesehen werden dürfte.

 

Christian Schmidt will sich als Spitzenkandidat von LKR dafür einsetzen, dass Mieten in Berlin bezahlbar bleiben. Im Parteiprogramm von LKR wird gefordert, die preistreibende Fassadendämmung und ihre Förderung sofort zu stoppen und kritisch auf Nachhaltigkeit und Ökobilanz zu prüfen. Der Erhalt von bezahlbarem Wohnraum hat oberste Priorität und darf nicht zweifelhaften Ökoprojekten geopfert werden.