gesudheit krank

.

Massive Probleme im Gesundheitswesen sind nicht vom Himmel gefallen

 

Probleme im Gesundheitswesen fallen meist erst im Wahlkampf auf, wie man aktuell in Niedersachsen sehen kann. Kurz vor der Landtagswahl ist dem bisherigen Ministerpräsidenten Stephan Weil plötzlich aufgefallen, dass das deutsche Gesundheitswesen krank ist. Die Analyse ist zwar durchaus richtig, Stephan Weil hatte allerdings genug Zeit, um die Probleme anzugehen. Insbesondere Pflegenotstand und Landarztmangel sind Dinge, die sich auf Länderebene gut beeinflussen lassen.

Stephan Weil fällt aktuell nicht viel mehr ein als eine Forderung nach einer Grundsatzdiskussion. Das zeigt, dass er die Problematik eigentlich gar nicht angehen will oder nicht verstanden hat.

 

Gesundheitsberufe  attraktiver machen, Bürokratie reduzieren

Für die LKR liegt die Lösung für Pflegenotstand oder Landarztmangel auf der Hand. Es ist dringend erforderlich, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, um die Berufe im Gesundheitswesen wieder attraktiv zu machen. Heute werden Pfleger und Ärzte stattdessen durch Bürokratie und unangemessener Bezahlung tagtäglich demotiviert. Das ließe sich recht leicht ändern.

Auch die Finanzierung unserer Vorschläge ist kein Problem. Es versickern heute riesige Geldmengen in einer größtenteils überflüssigen Verwaltung. Zudem könnten kostenträchtige Bürokratie sowie zahlreiche „Qualitätsprogramme“ ohne Zusatznutzen für den Patienten problemlos reduziert werden.

 

Eine Landarztpraxis ist heute kaum mehr wirtschaftlich zu betreiben, da muss sich niemand wundern, wenn kein Arzt mehr aufs Land will.

Auch Fehlanreize des deutschen Gesundheitssystems müssen abgebaut werden. Es ist inakzeptabel, dass mit Operationen am Fließband oder Spezialuntersuchungen gute Gewinne gemacht werden, hingegen die konservative, patientenschonende Behandlung finanziell abgestraft wird.

 

Die Bürgerversicherung ist Sozialismus im Gesundheitswesen auf niedrigem Niveau

Auch Stephan Weils Forderung nach Abschaffung der Zwei-Klassen-Medizin ist ein Zeichen für Konzeptlosigkeit. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als die auch von den Linken geforderte Bürgerversicherung, die nichts anderes bedeutet als Sozialismus im Gesundheitssystem auf niedrigem Niveau.  Warum orientiert sich die SPD nicht endlich an den eigenen Experten. Seit vielen Jahren legt der Sachverständigenrat der Bundesregierung konstruktive Vorschläge zum Nutzen aller Bürger auf den Tisch, die ständig missachtet werden. Dieses von Weil aufgebrachte Thema wird übrigens auf Bundesebene geregelt und hat im Landtagswahlkampf nicht viel zu suchen.