Positive Reaktion auf die Kampagne gegen Steuerverschwendung.

An diesem Sonntag hat die LKR eine Petition gestartet. Es wird u.a. gefordert, einen neuen Paragraphen in das Strafgesetzbuch aufzunehmen, der Steuerverschwendung leichter strafbar macht. Die LKR teilt damit eine langjährige Forderung des Bundes der Steuerzahler, die von der Politik bisher ignoriert wurde.

Spitzenkandidat zur Abgeordnetenhauswahl und Landesvorsitzender der LKR Berlin, Dr. Christian Schmidt, berichtet über den großen Erfolg der erst wenige Tage alten Petition. „Innerhalb weniger Tage hat die LKR mit der Petition über die Sozialen Medien bereits eine fünf-stellige Zahl von Bürgern erreicht und eine rege Diskussion angestoßen“. Auch in Bürgergesprächen auf der Straße zeigt die Petition eine große Resonanz. „Nahezu alle Kommentare sind äußerst positiv, ganz offensichtlich ist der Bürger den leichtfertigen Umgang mit Steuer-geldern leid und möchte sich endlich wehren“, so Schmidt.

Mit dem Vorgehen gegen Steuerverschwendung besitzt die LKR im Berliner Wahlkampf prak-tisch ein Alleinstellungsmerkmal. Keine andere Partei traut sich, dieses brisante Thema in den Mittelpunkt zu stellen.

Schmidt fordert: „Steuerverschwendung muss ein Ende haben. Es sollte endlich Konsens aller Parteien sein, dagegen wirkungsvoll vorzugehen“.