Der Senat zeigt mittlerweile in fast allen Bereichen ein unglaubliches politisches Versagen und Fehlen jeglicher strategischer Zukunfsplanung – so auch im Wohnungsbau.

Seit Jahren ziehen nettomäßig 40.000 Menschen in unsere Stadt, die etwa 20.000 Wohnungen benötigen. Der Wohnungsmangel ist also nicht vom Himmel gefallen, sondern war seit langem (auch zu Zeiten als die Linkspartei in der Regierung saß) voraussehbar. Mittlerweile hat der Senat das Problem zwar verstanden, jedoch lediglich den Neubau von etwa 10.000 neuen Wohnungen /Jahr geplant – wieviel davon tatsächlich gebaut werden wird, wird sich zeigen. Zudem benötigen Flüchtlinge zusätzliche Wohnungen.

Berlin benötigt Unmengen an neuen Wohnungen, für die noch nicht einmal ansatzweise eine Planung zu sehen ist.Übrigens bremst ein hohes Wohnungsangebot den Mietanstieg, wie um die Jahrtausendwende gesehen werden konnte.
Nur nebenbei: Gesetzliche Reglementierungen nützen nicht wirklich – dadurch entsteht keine einzige neue Wohnung.