zwei geschwindigkeiten

Ein Europa der zwei Geschwindigkeiten:

Sollte die EU scheitern, so scheitert sie daran, dass sie stets alles über denselben Leisten bügeln möchte. Die jetzt aufkommende Debatte über ein Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten ist daher sehr zu begrüßen: Nur so kann die Krise der EU bewältigt und überwunden werden.

Die Entscheidungsfindung der EU wird in einem Europa der zwei Geschwindigkeiten einfacher werden, wenn nur die Staaten entscheiden, die wirklich aus voller Überzeugung dabei sind.

Nicht jeder Integrationsschritt ist vorteilbar. Beispielsweise wurden Länder, die keinen Euro eingeführt hatten, nicht von der Eurokrise erfasst, haben also nicht das Problem der mangelnden Wettbewerbsfähigkeit, Überschuldung oder hohen Arbeitslosigkeit wie die Staaten Südeuropas.